Uni24.de

Uni24.de> BAföG
BAföG-Ausbildung
Ausbildungsförderung wird nur für den Besuch bestimmter Hochschulen gezahlt.
Dabei geht es um den Besuch von:
  • weiterführenden allgemein bildenden Schulen und Berufsfachschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt.
  • Fach- und Fachoberschulenklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt
  • Abendgymnasien und Kollegs
  • Höhere Schulen und Akademien
  • Hochschulen
Ausbildungsförderung wird geleistet, wenn die Ausbildung an einer öffentlichen Schule oder einer genehmigten Ersatzschule mit Ausnahme von nichtstaatlichen Hochschulen durchgeführt wird. Ausbildungsförderung wird jedoch nur für die in der Aufzählung zuerst bezeichnete Ausbildungsstätte geleistet, wenn der Auszubildende nicht bei seinen Eltern wohnt und
  • von der Wohnung der Eltern aus eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte nicht erreichbar ist.
  • der Auszubildende einen eigenen Haushalt führt und verheiratet ist oder war.
  • er einen eigenen Haushalt führt und mit mindestens einem Kind zusammenlebt.
Für den Besuch von Ergänzungsschulen nichtstaatlicher Hochschulen wird Ausbildungsförderung nur dann geleistet, wenn die zuständige Landesbehörde anerkennt, dass der Besuch dieser Ausbildungsstätte gleichwertig ist. Die Mindestdauer des betreffenden Ausbildungsabschnittes ist festgeschrieben auf ein Schul- oder Studienhalbjahr. Außerdem muss die Ausbildung die Arbeitskraft des Auszubildenden voll in Anspruch nehmen.

Bsp: Bei einem Ausbildungsabschnitt im Ausland muss ein gewisses Maß an Kreditpunkten oder Leistungen erbracht werden, um einen Zuschlag zu einer Ausbildungsförderung erhalten zu können.

Praktika

Ausbildungsförderung wird auch für die Teilnahme an einem Praktikum geleistet, das in Zusammenhang mit dem Besuch einer Ausbildungsstätte gefordert wird und dessen Inhalt in Ausbildungsbestimmungen geregelt ist.

Kein Anspruch besteht, wenn der Auszubildende
  • Unterhaltsgeld vom Finanzamt erhält.
  • Leistungen nach denn Regelungen der Länder über die Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses oder von der Begabtenförderung erhält.
  • als Beschäftigter im öffentlichen Dienst Anwärterbezüge(z.B. Studenten bei der Bundeswehr) oder ähnliche Leistungen aus öffentlichen Mitteln erhält.
  • als Gefangener Anspruch auf Ausbildungsbeihilfe nach den Vorschriften des Strafvollzuggesetzes hat.

Fernunterricht

Fernunterrichtslehrgänge werden gefördert, wenn Sie unter denselben Zugangsvoraussetzungen auf denselben Abschluss vorbereiten wie diese Ausbildungsstätten:
  • weiterführende allgemeinbildende Schulen und Berufsfachschulen, deren Besuch eine abgeschlossenen Berufsausbildung nicht voraussetzt.
  • Berufsfachschulen und Fachschulklassen, deren Besuch eine Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem mindestens zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln.
  • Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossenen Berufsausbildung voraussetzt.
  • Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs.
  • Höhere Fachschulen und Akademien.
  • Hochschulen.
Im Zusammenhang mit Fernunterricht wird Ausbildungsförderung nur geleistet, wenn der Auszubildende in den sechs Monaten vor dem Bewilligungszeitraum erfolgreich an dem Lehrgang teilgenommen hat und die Teilnahme an dem Lehrgang die Arbeitskraft des Auszubildenden voll in Anspruch nimmt und diese Zeit zumindest drei aufeinander folgende Kalendermonate dauert.

Auszubildende, die an Lehrgängen teilnehmen, die sich
  • auf die Fachhochschule vorbereiten, werden nach Vollendung des 19. Lebensjahres den Schülern von Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, gleichgestellt.
  • auf die allgemeine oder eine fachgebundene Hochschulreife vorbereiten, werden nach Vollendung des 21. Lebensjahres den Schülern von Abendgymnasien gleichgestellt.

Ausbildung im Ausland

Dem Grundsatz nach wird Ausbildungshilfe für die Ausbildung im Inland geleistet. Allerdings kommt auch eine Förderung im Ausland in Betracht. Ausschlaggebend sind hierbei die Grundregeln der Staatsangehörigkeit(ob man die individuellen Voraussetzungen besitzt).

Erstausbildung- und weitere Ausbildung

Ausbildungsförderung wird für die weiterführende, allgemein bildende Ausbildung und zumindest für drei Schul- oder Studienjahre berufsbildender Ausbildung in einer Ausbildungsstätte oder anlässlich eines Fernunterrichtes geleistet.

Für einen Master- oder Magisterstudiengang wird Ausbildungsförderung geleistet, wenn
  • er auf einem Bachelor- oder Bakkalaureusstudiengang aufbaut und
  • der Auszubildende außer dem Bachelor- oder Bachalaureusstudiengang noch keinen Studiengang abgeschlossen hat.
Unter bestimmten Voraussetzungen wird Ausbildungsförderung für eine einzige weitere Ausbildung längstens bis zu einem berufsqualifizierenden Abschluss geleistet(muss mit Hochschulausbildung gleichgestellt sein). Hat der Auszubildende die Ausbildung aus wichtigem oder aus unabweisbarem Grund abgebrochen oder die Fachrichtung gewechselt, so wird Ausbildungsförderung für eine andere Ausbildung geleistet.

Made with by Candy
© 2003-2016 Uni24.de