Uni24.de

Uni24.de > Fachbereiche > Psychologie > Wirtschaftspsychologie vs. Business Psychology
Antwort
 
Optionen Suchen
  #31  
Alt 22.06.2005, 20:25
Cliff
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Lorenz
Nun mal ne andere Frage zum gleichen Thema:
Studiere in Mannheim BWL und interessiere mich für den Studiengang WiPSY in Holland, weil ich deren Konzept für sinnvoller halte( sehr viel Praxis, unterichtssprache Englisch und Holländisch, kleinere Gruppen). Nun sind die Geschmäcker sehr versch. was ein Studium in Holland angeht. Hast du irgendwelche Erfahrungen, die du mir mitteilen kannst oder einfach deine Meinung?
Und es schließt mit bachelor in 4 Jahren ab, nun weiß ich nicht genau, inwieweit Holland mit dem Bachelor vertrauter ist als wir hier und ob man dort wirklich ne gute Ausbildung genießt???
Schreib mal, danke Lorenz

Also, ich antworte mal, muss aber vorweg schicken, dass ich nur *eine* Person kenne, die sich damit befasst hat. Da ich mich auch für Studiengänge im Ausland interessiere, habe ich schon aufmerksam zugehört, kann aber für nichts garantieren:
So wie ich ihren Bericht erinnere, unterscheidet sich das Studium nicht wesentlich vom deutschen. D.h. man macht einen BA (3 Jahre, bei gleichen Einstiegsqualifikationen wie ein Niedeerländer, was mit dem deutschen Abi zutrifft), der dem Vordiplom und einem Teil des Hauptstudiums im Dplom entspricht und kann dann einen passenden 1jährigen Master draufsetzten Beides zusammen entspricht dann etwa einem deutschen Diplom, allerdings hat man nur ein Schwerpunktfach (z.B. Organisationsopsychologie, was du vermutlich mit WiPsy meinst?!), wobei das Diplom auch sonst wohl noch etwas mehr in die Breite geht, was sich dann aber mit der Einführung des BA/MA in D angleicht, da man es ja wieder auf das System der alten Studienordnungen (ein Schwerpunktfach, nicht zwei) zurückfährt. Es soll in NL auch im Undergraduate-Bereich in den Veranstaltungen voller sein als bei uns. In wie weit der BA in den Niederlanden berufsqulifizierend ist, kann ich nicht sagen, aber mir erschien es so, als sei der Master schon Pflicht und nicht nur Kür. Außerdem sind die Praxisanteile wohl ebenfalls mit denen im Diplom vergleichbar. Wie jeder kennt, ist man nach dem ersten Jahr Hauptstudium auch schon in einigen Bereichen recht fit, aber ich fand, dass die letzten 1,5 Jahre nochmal so RICHTIG viel gebracht haben (v.a. an Vernetzung und fachlichen Kompetenzen). Also, v.a. rückblickend, hätte ich nach dem 6. Semester nicht schon voll arbeiten wollen.
Also insgesamt: das Studium ist in etwa vergleichbar. Es bietet v.a. Leuten, die den NC hier nicht reissen eine gleichwerige universitäre Ausbildung (man mus halt nur Niederländisch lernen). Insofern ist das Studium dort eine echte Alternative. Man kann wohl sogar mit dem BA ins Hauptstudium Diplom nach D wechseln (wobei auch da wohl ein NC über die Vordiplom/BA Note geht), muss das dann aber das deutsche Hauptstudium komplett machen (also 5 Semester Minimum).
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 03.08.2006, 18:27
Sarah21 Sarah21 ist offline
 
Registriert seit: 03.08.2006
Beiträge: 2
Wirtschaftspsychologie

Also mit 500 € plus Semesterbeitrag musst du wohl überall rechnen!!!
Man kann in dem Bereich auch in Mannheim, Darmstadt und Aachen(FH) auf MSc studieren...schau doch mal unter www.dgps.de, da gibts sogar ne Suchmaschine!
LG von Sarah
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 19.10.2009, 20:43
Unregistriert
 
Beiträge: n/a
Cool

Da kann ich doch auch mal einen interessanten Link posten: http://www.wirtschaftspsychologie-studieren.de
Mit Zitat antworten
Anzeigen



Antwort

Optionen Suchen

Forumregeln


Made with by Candy
© 2003-2016 Uni24.de