Forum

Arbeitslosenzahlen ...
 

Arbeitslosenzahlen auf einem Nachkriegs- Rekordhoch...  

  RSS

Flo
 Flo
(@flo)
Doktorand
Beigetreten: 16 Jahren zuvor
Beiträge: 1009
02/03/2005 1:00 am  

Im Februar hat die Zahl der Arbeitslosen einen traurigen Nachkriegs- Rekord aufgestellt und liegt bei nunmehr 5,22 Millionen.
Irgendwie kann ich die Statements der Regierung zu diesem Thema nicht mehr hören, welche oppositionskritisch sind.

Der Kanzler hat bei seinem Amtsantritt gesagt, dass die Bürger Ihn an der Arbeitslosenzahl messen sollen. Diese lag bei Amtsantritt bei 3,97 Mio. und hat sich seither ständig erhöht.
Vielleicht sollte sich die Regierung um Schröder eher Gedanken machen, welche Massnahmen die Arbeitslosenzahl verringert als andauernd die Schuld woanders zu suchen... :rolleyes:


Zitat
drbob
(@drbob)
Tutor
Beigetreten: 16 Jahren zuvor
Beiträge: 356
02/03/2005 1:00 am  

naja, die sache mit den arbeitslosenzahlen.
ich geb dir recht bei schröder - er wollte sich an den zahlen messen lassen, hätte also schon 98 nicht wiedergewählt werden dürfen, wenn es nach ihm geht.
er selber wollte dann ja auch nicht mehr wiedergewält werden, wenn ich das richtig in erinnerung hab, aber man sieht mal wieder, wie man an der macht hängen kann.

zu den 5,22 millionen arbeitslosen. die sind doch schon länger da - sie wurden bisher immer nur geschickt rausgerechnet aus den statistiken. ebenso ist grad winter, welcher zimmermann hat jetzt noch einen job? 😉
das darf auch nicht vergessen werden, die baubranche steht grad ziemlich still.

meine meinung zu der ganzen thematik: ich traue es der jetzigen regierung nicht zu, die arbeitslosigkeit langfristig zu senken.


AntwortZitat
anonym
(@anonym)
Student
Beigetreten: 15 Jahren zuvor
Beiträge: 27
03/03/2005 1:00 am  

98 wiedergwählt ?

da ist er erst gewählt worden.. du meinst wohl 2002..

tja mit seinen alten versprechen.. dass wisst ihr bestimmt nur weils sies in den letzten tagen im Tv gebracht haben..
ich finde ihr solltet euch nicht anmaßen drüber zu philosophieren wer da gut ist und wer nicht.. dafür habe wir viel zu wenig ahnung von der ganzen sache..

zumahl heute ein politiker bei berlin mitte gesagt hat "die politik kann keien arbeitsplätze schaffen"

die A-Zahlen werden durch die opposition zu sehr hochgeputscht.. In zeiten eines Chinas mit 2 stelliger wachstumsrate und offenen grenzen zu arbeits-discount-LKndren wie Polen sind die Zahlen nicht sonderlich spekatukäl..

außer zugucken kann schröder fast nichts tun..


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
Gast
Beigetreten: 1 Sekunde zuvor
Beiträge: 0
04/03/2005 1:00 am  

[quote][i]Original von anonym[/i]
98 wiedergwählt ?

da ist er erst gewählt worden.. du meinst wohl 2002..[/quote]

ja, sorry, da hab ich mich vertan 🙂

[quote]tja mit seinen alten versprechen.. dass wisst ihr bestimmt nur weils sies in den letzten tagen im Tv gebracht haben..
ich finde ihr solltet euch nicht anmaßen drüber zu philosophieren wer da gut ist und wer nicht.. dafür habe wir viel zu wenig ahnung von der ganzen sache..[/quote]

ne, die sache mit den arbeitslosenzahlen hat sich bei mir eingeprägt.
ebenso wie "die selben standarts schaffen in ost und west" - LOL

[quote]zumahl heute ein politiker bei berlin mitte gesagt hat "die politik kann keien arbeitsplätze schaffen"[/quote]

für was brauchen wir dann die politik?
abschaffen, das geld einsparen und für sinnvolle projekte verwenden die von der industrie selbst initiert werden. natürlich werden dann ganz andere sitten herrschen, wer nicht produktiv ist, oder am besten noch was nicht produktiv ist, wird gekickt.
genial.

[quote]die A-Zahlen werden durch die opposition zu sehr hochgeputscht.. In zeiten eines Chinas mit 2 stelliger wachstumsrate und offenen grenzen zu arbeits-discount-LKndren wie Polen sind die Zahlen nicht sonderlich spekatukäl..[/quote]

was heißt hier hochgepuscht? die zahlen sind seid jahren so hoch! die zahlen waren bei kohl so hoch, sie sind es auch bei schröder. nur jetzt wurden die richtigen zahlen offenbart, jetzt wurden endlich mal die statistiken richtig offenbart, jetzt wurde alles zu arbeitslos gezählt, was auch reingehört.
möchte nicht noch wissen, wieviele leute sich noch nicht arbeitssuchend gemeldet haben, weil sie sich dafür schämen.
die quote war schon bei 10% als jeder noch dachte "haja, 4% arbeitslose ist ja ok"

natürlich hat china eine enorme wachstumsrate, von einem schwellenland zu einem industrieland - das hatte deutschland auch alles. ist ein ganz normaler wandel in der marktwirtschaft ansich.
aber ich frag mich doch echt, wieso deutschland export weltmeister ist?
deutschland ist ebenso weltmeister im arbeitsplätze ins ausland abzubauen. das liegt nicht nur an den lohnkosten - sonst wären wir nicht exportweltmeister.


AntwortZitat
anonym
(@anonym)
Student
Beigetreten: 15 Jahren zuvor
Beiträge: 27
05/03/2005 1:00 am  

[quote]

aber ich frag mich doch echt, wieso deutschland export weltmeister ist?
deutschland ist ebenso weltmeister im arbeitsplätze ins ausland abzubauen. das liegt nicht nur an den lohnkosten - sonst wären wir nicht exportweltmeister.[/quote]

und an was liegt es deiner meinung nach ?


AntwortZitat
drbob
(@drbob)
Tutor
Beigetreten: 16 Jahren zuvor
Beiträge: 356
07/03/2005 1:00 am  

ui, hab mich bei dem beitrag wohl nicht angemeldet gehabt 😀

ok, zu deiner frage:
was meinst du genau, wieso wir exportweltmeister sind oder wieso die arbeitsplätze ins ausland gehen?

ok, ich beantworte beides.
zu 1:
exportweltmeister, weil die produkte mit "made in germany" (by foreign hands 😉 ) immer noch einen hohen stellenwert in deutschland haben. die qualität stimmt bei den meistern produkten einfach noch.
nicht zu vernachlässigen die automobilindustrie - weltspitze!
ebenso maschinenbau und chemie.

zu 2: wieso die arbeitsplätze abwandern.
es liegt sicherlich an den lohnnebenkosten, in verbindung mit weiteren dingen.
ein problem liegt meiner meinung nach darin, daß du viele lobbys mitreden, die gewerkschaften zu viel macht bekommen haben.
denk mal an die streiks und die forderungen von ver.di . das ist ab und zu einfach nur noch realitätsfern. ja, die unternehmen fahren meistens gewinne ein und ich seh auch ein, daß die leute dann auch mehr verdienen sollen, aber man darf den bezug zur realität nicht verlieren!
es kann doch nicht sein, daß in zeiten von einer gewaltigen arbeitslosigkeit gepaart mit hartz IV, dem wegfall des ostblocks, der öffnung der grenzen, der auferstehung des orientalischen bereiches noch so massiv um löhne gekämpft wird und kein kompromiss gefunden werden kann.
ein streik ist für die arbeiter meistens das schlimmste, was passieren kann.
zum glück gibt es jetzt wohl bald eine neue einteilung der tarivverträge, darüber kann ich aber noch nicht viel sagen, da muß ich mich nochmal informieren, wie das genau abläuft um fundiert argumentieren zu können.
was spielt noch eine rolle, daß arbeitsplätze abwandern.
es kommt bzw. kam immer mehr in mode, mehr urlaub zu wollen und krank zu machen. dadurch entstehem dem unternehmen kosten, die müßen auch erstmal reingebracht werden.
auch die mentalität der letzten jahre war nicht vorbildlich. es ging der irrglaube um, daß es immer weiter bergauf geht, daß es bald jedem besser geht, wenn man nur hart arbeitet.
die realität wurde beschönigt und nicht ersthaft genug durchleuchtet (siehe arbeitslosenzahlen), die politik ist nur noch an der machterhaltung interessiert. die fehler in der politik werden nicht bestraft (visa affäre, kohl und seine steuergeschichten usw.) - wer hat da noch vertrauen?


AntwortZitat
anonym
(@anonym)
Student
Beigetreten: 15 Jahren zuvor
Beiträge: 27
08/03/2005 1:00 am  

also.. mit dem krank machen stimmts ja so nicht..

ist ja allgemein bekannt das sich kaum einer krank schreiben lässt aus angst den job zu verlieren.. das war vor 5 jahren anders..
blau machen kennt man heut zu tage nur noch von jugendlichen in der ausbildung..


AntwortZitat
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
Gast
Beigetreten: 1 Sekunde zuvor
Beiträge: 0
28/06/2005 2:00 am  

#ERROR!


AntwortZitat

Hinterlasse eine Antwort


Preview 0 Revisions Saved
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren