Eingeklagt - Stoff ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Eingeklagt - Stoff nachholbar?

Seite 1 / 3

anna2907
(@anna2907)
Ersti
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo,
ich habe mal eine Frage an euch alle.Habe mich jetzt in das Studium eingeklagt und werde vorraussichtlich im Dezember in Wuppertal anfangen Psychologie zu studieren. Ist es schwer in ganzen Stoff vom Halben Wintersemster nachzuholen?
Da das Semsester bereits schon im Oktober anfing fehlen mir bis dahin 2 Monate...Ist diese Dauer zu schaffen nachzuholen?
Würde mich über eine Antwort freuen.
P.S. Kennt irgendeiner die Uni in Wuppertal?
Liebe Grüße Anna


Zitat
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Wie das in W'tal läuft, weiß ich nicht, aber bei uns müsstest du im Prinzip ein Jahr warten, weil die Fehlzeiten in bestimmten Veranstaltungen (z.B. Experimentalpraktikum) schion zu hoch sind, als das noch ein Schein ausgestellt werden dürfte. Du kannst und solltest dich dann primär auf Statistik und Bio stürzen. Da kannsst du dann natürlich auch die Klausuren mitschreiben. Der Stoff der ersten Wochen Statistik läßt sich in aller Regel bei nicht völliger mathematischer Unbegabung auch selbst erarbeiten (es sei denn, der Einstieg läuft über Lineare Algebra).

Erkundiege dich besser sofort in W'tal, wie das dort gehandelt wird.


AntwortZitat
anna2907
(@anna2907)
Ersti
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

danke für deine antwort!
schreibt man denn inm ersten semeser schon klausuren oder muss man schon scheine sammeln?ich bin sehr aufgeregt, weil das alles sehr plötzlich entschieden wurde.ich wohne noch in hamburg und arbeite in einer werbeagentur. deshalb kann ich erst im dezember anfangen.habe ich dann schon viel verpasst?


AntwortZitat
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Du schreibst am Semesterende eine Klausur in Mathe & Statistik (das ist dann der Schein für Mathe & Statistik I) und "sammelst" natürlich auch schon im ersten Semester wie in jedem darauf folgenden die notwendigen Scheine für die Anmeldung zum Vordiplom, also auch die von Praktika und Seminaren.

Näheres steht in der Studienordung und in der Prüfungsordung deiner Uni (kann man sich meisten vom der Site des Prügungsamtes aus dem Netz ziehen).

Wie gesagt: Du musst bei DEINER Uni nachfragen, weil das alles überall völlig unterschiedlich gehandhabt wird. Dass Psychologie sich im Grundstuidum zwischen den Unis kaum unterschidet, ist eine Urban Legend. Jede Unis legt die Rahmenordnung von der Organisation also auch inhlatlich VÖLLIG anders aus.

Es gibt für dich nur eine sinnvolle Möglichkeit: ruf in W'tal an!!! NUR dort kann dir jemand verbindlich Auskunft geben, wie es DERZEIT (=für DICH relevant) gehandhabt wird.


AntwortZitat
Müsli
(@müsli)
Tutor
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 317
 

Hmm-und dann sagt sie, dass sie sich eingeklagt hat und wird von allen gehasst 😀
Naja gut, da musst du durch. Hab aber diesbezüglich schon fiese Geschichten gehört.
Weiters kann ich nicht wirklich was beitragen, da ich nur aus anderen Fächern Leute kenne, die nach endlosen Nachrückverfahren auch wesentlich später angefangen haben. Für die ging's auch, war aber sehr stressig.
Wie es in Wuppertal aussieht-da kann ich Gast nur beipflichten.


AntwortZitat
anna2907
(@anna2907)
Ersti
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

warum denkst du, dass ich durch das klagen gehasst werde.sowas habe ich noch nie gehört!das es stressig wird, das weiß ich auch,aber ich weiß auch nicht genau was auf mich zukommt...was studierst du denn?


AntwortZitat
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Das mit dem Hassen habe ich auch nicht verstanden. Dass es, wie schon erwähnt wurde, für Leute, die sich eingeklagt haben, u.U. Probleme gibt, liegt eben einfach daran, dass Psychologie an vielen Unis nur im Jahresturnus läuft und dass es ein teilw. hochgradig curricular organisiertes Studium ist mit nahezu bedeutungslosen Vorlesungen und dafür einem immens ausgebauten Anteil an Präsenzanteilen in ebenfalls curricilar organisierten Veranstaltungen (Seminare, Übungen und Praktika). Ein Grund dafür ist auch, dass Unis, die den Begriff berufsqualifizierender wisenschaftlicher Abschluss ernst nehmen, in 9 Semester Regelstudienzeit faktisch Stoff für 12 Semester organisieren müssen, was einfach zu hoher Verdichtung und notgedrungen zu einem recht forschen Tempo führt (daher dann auch lustige Überraschungen wie Kleingruppenarbeiten, die in den SWS der Studienordnung nicht auftauchen, aber Voraussetzung für den Schein sind -- im Hauptstudium kann das dann mal (v.a. im Klinischen Schwerpunkt) den Umfang einer Teilzeitstelle annehemen). Vielfach entspricht das Diplom eben einem Bachelor plus drei fachbezogenen angewandten Anteilen (drei Basisausbildungen) zzgl. fast zwei kompletten konsekutiven Master-Programmen (zwei Schwerpunkte). Bei bereits abgeschlossenen Teil-Übungen ist es halt oft technisch nicht möglich, in die laufenden Veranstaltungen reinzukommen, bzw.eben das Versäumte nachzuholen. Ein ähnliches Problem ergint aich auch bei Urlaubssemesern u.ä.


AntwortZitat
Müsli
(@müsli)
Tutor
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 317
 

Naja, bei Bekannten war das so, dass die Leute, die sich reingeklagt hatten (die Male, die ich's gehört hab, ging's um Medizin und Psycho), regelrecht rausgemobbt wurden. Naja, gut, ist ein hartes Wort, aber das Leben wurde denen echt nicht leicht gemacht. Von den Dozenten, aber auch den Kommilitonen. Natürlich wird nicht jeder Prof., nicht jede Uni, nicht jeder Student so reagieren, aber grad die Fächer mit hohem NC sehen die Leute, die durch Klage an die Plätze gekommen sind, nicht unbedingt gern.
Ist ja irgendwo auch verständlich. Was nicht heißt, dass ich dir das wünsche, gell!
Was ich studiere? Steht doch da 😀


AntwortZitat
Mellimaus
(@mellimaus)
Dozent
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 531
 

Ich schließe mich da Müslie mal an.
Um es mal vorsichtig auszudrücken, man macht sich an einer Uni nicht gerade beliebt dadurch das man sich eingeklagt hat, weder bei der Dozenten noch bei den meisten Studis.
Du musst dir halt dessen bewusst sein. Für eingeklagte kann das Studium auch schnell wieder vorbei sein. Bezüglich Platz fehlt irgendwann doch (weil er nun mal für dich ja gar nicht vorgesehen war) und dann sind die Eigeklagten schnell wieder weg vom Fenster.
Du wärst nicht der erste Fall.
Also sei auf der Hut und recherchier mal ein wenig im Internet......ach ja und reib vieleicht nicht jedem unter die Nase das du dich eingeklagt hast....


AntwortZitat
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

[quote][i]Original von Mellimaus[/i]
Ich schließe mich da Müslie mal an.
Um es mal vorsichtig auszudrücken, man macht sich an einer Uni nicht gerade beliebt dadurch das man sich eingeklagt hat, weder bei der Dozenten noch bei den meisten Studis.
Du musst dir halt dessen bewusst sein. Für eingeklagte kann das Studium auch schnell wieder vorbei sein. Bezüglich Platz fehlt irgendwann doch (weil er nun mal für dich ja gar nicht vorgesehen war) und dann sind die Eigeklagten schnell wieder weg vom Fenster.
Du wärst nicht der erste Fall.
Also sei auf der Hut und recherchier mal ein wenig im Internet......ach ja und reib vieleicht nicht jedem unter die Nase das du dich eingeklagt hast....[/quote]

Also, kann ich nicht bestätigen. Zumal viele das gar nicht so mitbekommen. Und ich glaube kaum, dass Dozenten sich ernsthaft DAZU Gedanken machen (zumindest bei uns haben die auch so genug zu tun).

Icgh selbst hatte auch eine Kollegin, die sich engeklagt hatte. Das hat niemanden interessiert (warum sollte es das auch). Sie ist dann zwar an der Mathe gescheitert, aber das hat ja nichts mit Mobbing zu tun, wenn jemand die Klausuren nicht besteht.

Also, mir wäre das neu, dass Psychologen im Studium mobben. Eigentlich ist dad Gegenteil der Fall, weil das ganze Studium hier auch auf Kooperation und Teamwork ausgeglegt ist.


AntwortZitat
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

mich würde mal interessieren ob auch Leute (welche sich eingeklagt haben) wieder rausgeschmissen werden (können) welche die Klausuren im 1. Semester mit überdurchschnittlichen Erfolg schreiben und somit eindeutig qualifizierter sind als ihre Kommilitonen die regulär durch ein besseres Abi drin sind und in den Klausuren nur durchschnittliche Leistungen zeigen. Sollten dann nicht eher die fliegen?Kann sich mal jemand dazu äußern?


AntwortZitat
Mellimaus
(@mellimaus)
Dozent
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 531
 

Also ich wüsste genügend die das stören würde. Z.B ach Studies. Man macht sich mit Sicherheit nicht beliebt wenn sowas raus kommt, denn gerade bei Studiengängen mit einem hohen NC....andere warten dafür ewig oder haben ein Abi mit1,x und dann kommt jemand daher und klagt sich ein?
Mich würde das glaub ich stören.....


AntwortZitat
Müsli
(@müsli)
Tutor
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 317
 

Klofi, du fliegst ja nicht einfach so! Wenn du gut bist und durchkommst-was wollen sie machen? Wogegen du halt wenig machen kannst, ist, wenn die Infos vorenthalten werden usw.

Aber ich persönlich würd das nicht bringen: "Ich bin n bissl spät dran, weil ich Ihre Uni verklagt hab-können Sie mir helfen?"
Muss man ja auch nicht.
Wie gesagt, muss nicht an jeder Uni so sein, aber grade an den Unis mit nicht ganz sovielen Erstsemester fällt das sehr wohl auf (und ist auch bekannt).
Meine Güte, mir könnt's ja wurscht sein! Ich erzähl das ja nicht, weil ich wen fertig machen oder ihr Angst machen will, sondern einfach deswegen, weil's vielleicht klüger ist, da n bissl leise zu treten und einfach aufmerksam zu sein, um überhaupt mitzubekommen, dass was komisch läuft.
Da mal so ganz naiv reinzustapfen und zu erwarten, dass jeder die Aktion ganz toll findet geht ja wirklich nicht.
Was an Unis alles hintenrum passiert... Ich will's nicht wissen!


AntwortZitat
Guron
(@guron)
HiWi
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 118
 

Zum Stoff:

Ist natürlich blöd, wenn du gerade den Einstieg nicht mitbekommst. Wenn du vorher schonmal studiert hast, dann wüsstest du ja eventuell wie es läuft.

An sonsten liegt es bei dir, ob du es schaffst den ganzen Stoff nachzuholen. Da ist es dann noch erschwerend, wenn man noch orientierungslos an der Uni herumirrt.

Von der Stoffmenge ist es auf jeden Fall machbar. Und es ist schonmal eine gute Übung fürs Vordiplom. 😉
Und falls du es nicht schaffst, dann hättest du maximal 2 Semester verloren, was auch kein Beinbruch wäre.


AntwortZitat
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

naja die Aussage war ja, dass wenn man sich eingeklagt hat schnell wieder fliegen kann wenn die uni darlegen kann dass doch keine Kapazitäten frei sind, so weit so gut. Meine Frage bezieht sich eher darauf ob man dann auch fliegt wenn die Leistungen überdurchschnittlich sind.


AntwortZitat
Seite 1 / 3

Hinterlasse eine Antwort

Autor

Autoren E-Mail

Titel *

Vorschau 0 Revisionen Gespeichert
Teilen: